Was hilft gegen Schnarchen

Was Schnarcher alle gemein haben ist, Sie träumen davon " Endlich wieder ohne Schnarchen Leben " und den Schlaf wieder genießen.  Aber was hilft gegen Schnarchen. Im folgenden gibt es Informationen und es werden gezeigt Wege zum gesunden Schlaf.

Was hilft gegen lautes Schnarchen

 

Als lautes Schnarchen oder Rhonchopathie bezeichnet man ein mehr oder weniger lautes Geräusch, das durch Mundatmung und Vibration von Zäpfchen, Gaumensegel, Rachen und Zungengrund zustande kommt.In den meisten Fällen ist Schnarchen harmlos.

Stärkeres Schnarchen ist oft mit Schlafstörungen verbunden.

Die meisten Schnarcher liegen bevorzugt auf dem Rücken. Das Schnarchen führt zur Unterversorgung mit Sauerstoff, dem Wechsel der Schlafposition und häufig zum Aufwachen. Im weiteren bekommen Sie viele Informationen rund ums Schnarchen und der Lösung dieses Problems.

 

Schnarchen, seine Ursachen

Wer schnarcht, hat meistens eine stark behinderte Nasenatmung, die durch chronische Entzündungen im Mund-Rachenraum, eine verkrümmte Nasenscheidewand etc. verursacht wird.

Der Betroffene versucht, durch den Mund ein- und auszuatmen.

Auch eine erblich bedingte, zu weit hinten befindliche Zungenwurzel kann das lästige Schnarchen herbeiführen. Alkoholgenuss und die regelmäßige Einnahme von Schlaf und Beruhigungsmitteln sorgen ebenfalls dafür, dass man schnarcht.

Ein weiterer Risikofaktor für Schnarchen ist starkes Übergewicht.

Große Mandeln stören die Atmung

Übergroße Mandeln können neben einer großen Nase den Weg der Luft stören.

 

Auch die an der Rachenoberfläche befindlichen Gaumenmandeln können die Luftzufuhr weiter beeinträchtigen und stören.

Besonders bei Kindern kann so eine obstruktive Schlafapnoe ausgelöst werden.

 

Schnarcher gefährden jede Partnerschaft

Insbesondere lautes Schnarchen kann zum Beziehungskiller werden. Nämlich dann wenn,  der entnervte männliche  Bettnachbar weckt dann meist die Schnarcherin und weist sie deutlich auf diesen störenden Umstand hin. Männer fühlen sich genervt und haben oft kein Verständnis für ihre schnarchende Partnerin.

Frauen dulden in der Regel männliches Schnarchen, auch wenn sie dadurch nicht mehr einschlafen können.

Aber man sollte sich bewusst sein das  wer schnarcht, gefährdet auch seinen Partner, denn er kann durch die lauten Geräusche außer einer Schlafstörung noch Herzkreislauf-Probleme bekommen.

Außerdem verringert Schnarchen die sexuelle Lust, da man sich ständig müde fühlt. Bei Männern kommt es dann auch noch zu Potenz-Problemen.

 

Da viele entnervte Partner sich dann das Ende der Beziehung herbeisehnen, empfehle ich Ihnen dringend, unbedingt etwas gegen Ihr Schnarchen zu tun.

 

Warum ist ein gesunder Lebensstil wichtig?

Ein gesunder Lebensstil hilft bei Schnarchen. Sind Sie übergewichtig, empfehlen die Ärzte als erstes, möglichst bald eine Reduktionsdiät zu machen.

Außerdem gewöhnen Sie sich am besten eine gesunde Ernährung an.  

 

Auch sollten Sie für ausreichend Bewegung sorgen. Wem es schwer fällt draußen Aktiv zu werden dem sei geraten sich ein einen Heimtrainer Fahrrad zuzulegen. Man kann bequem im Wohnzimmer beim Fernsehen oder Lesen etwas für seine Fitness machen. 

 Wer schnarcht, verzichtet am besten ganz auf Alkoholika und  Beruhigungsmittel. Auch immer um dieselbe Zeit ins Bett gehen hilft gegen Schnarchen.

Außerdem schädigt Rauchen das Gewebe im Rachenraum. Rauchern 

Das informative Buch Endlich Nichtraucher* das bei Amazon erhältlich ist kann ihnen wertvolle Tipps geben wie Sie von Rauchen wegkommen können.

 

Schlafstörungen bei Kindern

Wenn Schlafstörungen bei Kindern vorkommen, sollte dies auf jeden Fall ernst genommen werden. Und diese kommen auch gar nicht so selten vor, laut internationalen Studien leiden rund bis zu 73 % der Kinder regelmäßig unter diese Störungen.

Dies kann unterschiedliche Gründe haben, einer ist sicherlich auch eine obstruktive Schlafapnoe.

Hierbei kommt es im Schlaf immer mal wieder zu kurzen Atemaussetzern. Suchen Sie Gründe warum ihr Kind schnarcht, es könnte schon eine Schlafapnoe haben. Das betroffene Kind bekommt die Atemaussetzer, die sehr gefährlich sein können, selbst nicht mit. 

 

Wieso schnarcht mein Baby?

 Es wird gesagt, dass ungefähr 9,2 % der Säuglinge und auch Kinder in der Nacht schnarchen. Im Alter von 4 bis 6 Jahren kommt dies zudem häufiger vor, als bei Kindern die ungefähr 3 Jahre alt sind.

Zudem wurde herausgefunden, dass Jungen deutlich häufiger an einer Schlafapnoe leiden als Mädchen. Bei jedem fünften Kind sei es so, dass die Ursache in der oben erwähnten Apnoe liegt. Das bedeutet, dass die auftretenden Atemstillstände entweder durch eine extreme Erschlaffung der Zungen- und auch Gaumenmuskeln oder auch durch vergrößerte Rachen- oder Gaumenmandeln entstehen.

Häufig kommt es auch vor, dass der Kiefer des jeweiligen Kindes die oberen Atemwege verengen und es dadurch zum Schnarchen kommt. 

 

Was bedeutet dieses Warnsignal?

Wenn Atemstillstände vorkommen, sollte dieses Warnsignal auf jeden Fall ernst genommen werden. Zumeist ist es so, dass anschließend ein tiefer Atemzug folgt, wodurch die eventuell verengten Atemwege wieder geöffnet werden und so ein Schnarchen entsteht. Wenn ein Kleinkind schnarcht, kann dies unterschiedliche Ursachen bedeuten.

Zumeist haben sie eine lautere Atmung beim Schlafen und auch einen besonders unruhigen Schlaf, mit teilweise häufigem Aufwachen.

 

Da die Wachphasen zumeist jedoch nicht besonders lang sind, kann sich das Kind am nächsten Morgen meist nicht daran erinnern.

Dennoch wird dadurch die Tiefschlafphase unterbrochen und dementsprechend müde ist das Baby oder Kleinkind am Morgen und der Sauerstoffgehalt im Blut sinkt. Bei Schulkindern kann dies auch Folgen auf die schulische Leistung haben. Zudem kann es vorkommen, wenn ein Baby schnarcht, dass es anfälliger gegenüber diversen Krankheiten wie zum Beispiel Erkältungen, chronischem Husten oder auch Ohrenentzündungen ist.

Häufig kann es auch zu Untergewicht, Appetitlosigkeit oder Lustlosigkeit führen. 

 

Was kann ich tun, wenn mein Kind scharcht?

Wenn ein Baby schnarcht, kann dies unterschiedliche Ursachen haben. Um herauszufinden, warum das jeweilige Kleinkind schnarcht, sollte ein Arzt befragt werden.

Häufig wird dann in einem Schlaflabor genau untersucht, woran es liegt. Wenn eine obstruktive Schlafapnoe festgestellt wird, kann auch dies unterschiedlichste Gründe haben, wie zum Beispiel Übergewicht oder vergrößerte Mandeln.

Häufig wird dann versucht, die Mandeln operativ zu verkleinern oder auch die Polypen zu entfernen. 

Liegt die Ursache jedoch nicht in diesen Bereichen, kann eine Atemtherapie Maske helfen, um dem Kind wieder einen ruhigen Schlaf zu gewährleisten. Die Hauptaufgabe dieser Maske ist es, die Atmung während des Schlafs aufrecht zu halten. 

 

Passivrauchen vermeiden

Eigentlich versteht es sich von selbst, dass Eltern nicht rauchen sollten. Wenn es dennoch unbedingt sein muss, sollte dies nicht in der Nähe der Kinder geschehen.

So sollte das Rauchen möglichst nicht in den eigenen vier Wänden, sondern vielleicht auf dem Balkon oder der Terrasse stattfinden.

  

Kinder, die ständig Rauch ausgesetzt sind, haben ein um 60% höheres Risiko unter Schnarchen zu leiden.

Was ist eine obstruktive Schlafapnoe?

Darstellung einer obstruktiven Schlafapnoe

Bei dieser schon krankhaften Form des Schnarchen handelt es sich um eine sehr ernste Erkrankung, da sie mit Atemstillstand verbunden ist.

Der Körper reagiert auf die kurzen ungewollten Atempausen mit explosionsartigem Schnarch-Geräusch.

 

Auf die Stressreaktion folgt ein Anstieg von Herzfrequenz und Blutdruck sowie eine erhöhte Ausschüttung von Adrenalin.

Kollabieren jedoch Schlund und Hals-Weichteile, kommt es zum endgültigen Atemstillstand.

 Machen Sie den Schlafapnoe-Selbsttest und Lesen Sie jetzt unseren ausführlichen Bericht über die Schlafapnoe.

 

Schlafapnoe: Wann ist eine Operation nötig?

Bei starkem Schnarchen und der gefährlichen Schlafapnoe empfiehlt es sich, die entsprechende Körperpartie operativ korrigieren zu lassen.

Um das Schlafverhalten des Schnarchers zu beobachten und herauszufinden, welche die beste Therapie für ihn ist, muss er sich für zwei Tage in ein Schlaflabor begeben.

Viele operative Eingriffe wie Verkleinerung des Zäpfchens, Annähen des Zäpfchens am Gaumen, Nasenscheidewand Korrektur etc. werden unter Vollnarkose durchgeführt.

 

Laser-Eingriffe erfolgen ausschließlich unter lokaler Betäubung und ambulant.

Sind die Fettpolster trotz Diät nicht weg zubekommen, haben Sie die Möglichkeit, sie mittels Radiofrequenztherapie wegschmelzen zu lassen. Menschen mit obstruktiver Schlafapnoe wird ein Schrittmacher eingesetzt, der die Zungenbewegung wieder eintaktet.

Bei angeborener Rückverlagerung von Unterkiefer und Zunge wird die Zunge mithilfe einer mechanischen Vorrichtung weiter vorne fixiert.

 

Operationen sollten aber immer die letzte Möglichkeit sein und sehr gut überlegt.

Es empfiehlt sich vorher über einen längeren Zeitraum die verschiedensten Möglichkeiten die Sie hier vorfinden zum Lösen des schnarch Problems zu erproben.

 

Gut 95% der betroffenen bekommen ihr Schnarchen auch ohne Operation in den Griff.

 

 

Tipps gegen lautes Schnarchen

Bei leichtem Schnarchen hilft oft schon eine Veränderung der Liegeposition. Rückenschläfer können mit Hilfe einer speziellen Schlafweste die Rückenlage vermeiden.

Bei lauten Schnarchen, das Allergie bedingt ist, schläft es sich idealerweise Allergiker Bettwäsche*.

 

Eine Möglichkeit ein Leben ohne Schnarchen zu erreichen ist mit Hilfe einer  Anti-Schnarch Bandage*.

Allerdings ist dieses Hilfsmittel gegen Schnarchen nur dann geeignet, wenn Sie keine Probleme mit der Nasenatmung haben. Um ein Leben ohne Schnarchen zu führen, hilft außerdem ein Muskeltraining des Mund-Rachenraums.

 

Bei Amazon ist Nasivent Tube Plus* der Bestseller No.1 bei den Atmungshilfen.

 

Vor besonders lauten Schnarchen können Sie sich mit einem Nasenpflaster schützen, spezielle Kiefer-Schienen* halten Ihre Zunge in der vorderen Position.

 

Menschen mit schwerer Schlafapnoe tragen am besten nachts eine CPAP Maske* die ihren Luftdruck reguliert und Sie mit Atemluft versorgt. 

 

Da viele Umstände zum Schnarchen führen, empfehlen wir gerne neben den anderen guten Artikeln die unten gelisteten Produkte.

 


Neben diesen Artikeln die wir hier vorstellten gibt es viele andere Anti Schnarch Hilfen. Viele dieser Produkte kann man günstig bei  Amazon bekommen.

 

Fazit

Das Schnarchen kann ein Beziehungskiller sein und die Gesundheit gefährden. Aber es gibt verschiedene Möglichkeiten die Helfen können das Schnarchen einzudämmen oder es sogar zu beseitigen. Dabei kann es aber auch Rückschläge geben und es müssen oft mehrere verschiedene Hilfen ausprobiert werden. Da aber das Schnarchen nervig und Gesundheitsschädlich sein kann sollte alles unternommen werden um es zu beseitigen. Die Operation sollte aber das allerletzte Mittel sein.

 

Da es sich hier aber auch um sehr gefährliche Atemaussetzer, der obstruktiven Schlafapnoe, handeln könnte wenden Sie sich im Zweifel an einen kompetenten Arzt um das zu klären.